F.A.Q.

Es gibt einen starken Chlor-Geruch rund um das Schwimmbad, ist dort zu viel Chlor im Wasser?

Dies ist eins der größten Missverständnisse! Wenn Sie Chlor riechen, ist die Konzentration des Chlors nicht zu hoch, sondern zu niedrig!

Bei niedrigen Chlorkonzentrationen entwickeln sich Chloramine (kombiniertes Chlor). Diese Chloramine verursachen den typischen Chlorgeruch. Dieses Problem wird gelöst, indem man eine Zusatzmenge Chlor dosiert (Stoß-Chlorung). Das kombinierte Chlor wird so in freies Chlor verwandelt. Der starke Chlor-Geruch wird verschwinden.

Der pH-Wert des Schwimmbadwassers ist nicht stabil, was ist die Ursache dafür?

Die Gesamt-Alkalinität ist zu niedrig. Abhilfe: mit melpool TA+ die Alkalinität auf 100 - 150 ppm anheben (mehr Informationen hierzu auf der Seite "Alkalinität").

Wichtig: pH-Wert-Korrekturen müssen in kleinen Stufen gemacht werden. Änderungen des pH-Wertes sollen in Stufen von jeweils maximal 0,4 vorgenommen werden. Danach soll bei laufender Pumpe mindestens 8 Stunden vor der Durchführung weiterer Schritte abgewartet werden. Anderenfalls wird dasWassergleichgewicht gefährdet.

Was sind Algen?

Algen sind einzellige Pflanzen, die Chlorophyll enthalten. Es gibt weltweit mehr als 30.000 verschiedene Arten von Algen. Algen gedeihen gut in warmem Wasser und mit Sonnenlicht. Ein Schwimmbad ist ein guter Wachstumsort für Algen. Es gibt 3 Arten von Algen, die im Schwimmbad vorkommen können:

Grüne Algen: diese Algen treiben normalerweise im Wasser, manchmal kleben sie an den Wänden / dem Boden des Beckens. Das Schwimmbadwasser bekommt eine grüne Farbe und wird trüb. Das Schwimmbad sieht nicht mehr attraktiv aus, der Boden könnte sogar unsichtbar werden. Bevor die grüne Farbe erscheint, werden die Seiten des Schwimmbades normalerweise rutschig. Algen kommen meist zuerst dort vor, wo die Wasserhydraulik am niedrigsten ist, zum Beispiel in Ecken des Schwimmbades oder am unteren Rand der Seitenwände. Gestorbene Algen
Gelbe Algen: diese erscheinen als eine gelbe Pulversubstanz, normalerweise in dem Bereich des Schwimmbades, der am meisten im Schatten liegt. Gelbe Algen sind gegen Chlor-resistent, sogar bei einem freien Chlorwert von 3,5 ppm. Schwarze / bläulich-grüne Algen: diese bilden hartnäckige Flecken auf dem Boden und den Seiten des Schwimmbades. Die oberste Schicht kann von Chlor getötet werden. Die darunter befindliche Algenschicht ist oftmals resistent gegen Chlor.

Rote, gereizte Augen: was ist die Ursache?

Gereizte, rote Augen und trockene/gereizte Haut kommen manchmal nach dem Schwimmen vor. Dies wird in der Regel nicht von zu viel Chlor im Wasser verursacht. Die meisten gewöhnlichen Ursachen für dieses Aussehen sind:

pH-Wert des Wassers ist zu niedrig oder zu hoch; Menge von Chloraminen (kombiniertes Chlor) im Wasser ist zu hoch. Chloramine sind eine Kombination von Stickstoff/Ammoniumverbindungen und Chlor. Das Chlor ist im schwimmenden Wasser sehr willkommen, der Stickstoff ist es jedoch nicht. Der Stickstoff im Wasser wird von Schweiß, Speichel, Urin und einigen Chloramine reizen die Augen, die Haut und andere Körperpartien (siehe Problem-Lösungen).

Insbesondere ein niedriger pH-Wert in Verbindung mit Chloraminen verursacht Probleme!

Warum wird das Schwimmbadwasser grün?

Grünes Gras ist nett, aber die meisten Leute werden nicht von grünem Wasser angezogen. Grünes Wasser kann verschiedene Ursachen haben. Wenn das Wasser grün und trüb ist, wird dies von im Wasser vorhandenen Algen verursacht. Üblicherweise beginnt die grünliche Verfärbung des Wassers zuerst in Ecken des Schwimmbades, weil dort die Wasserhydraulik in der Regel am geringsten ist.

Siehe Problem-Lösungen: wie werden Algen getötet.

Wenn stabilisierte Chlorprodukte, wie melpool 55/G oder melpool 90/200 verwendet werden, kann ggf. genug Chlor und der richtige pH-Wert gemessen werden und trotzdem immer noch ein Algen-Wachstum beobachtet werden. In diesem Fall ist der Stabilisator-Gehalt (Cyanursäure) im Wasser wahrscheinlich zu hoch (ideal: 50 mg/l).

Bei zunehmenden Cyanursäure-Gehalt im Wasser müssen höhere Chlor-Gehalte im Wasser eingehalten werden, um eine ausreichende Wasserdesinfektion gewährleisten zu können. Der Cyanursäure-Gehalt sollte nicht höher als 100 ppm (Milligramm/Liter) liegen. Um den Cyanursäure-Gehalt im Beckenwasser zu ermäßigen, muss das Beckenwasser teilweise gegen frisches Wasser ausgetauscht werden.

Die Effizienz von Chlor im Wasser kann auch durch einen zu hohen pH-Wert herabgesetzt werden. Mehr Informationen hierzu: siehe Desinfektions-Seite. Grünes, aber klares Wasser hat andere Ursachen. Gefärbtes, klares Wasser enthält normalerweise aufgelöste Metalle. Wenn das Wasser eine grüne oder grün-blaue, klare Farbe hat, enthält es wahrscheinlich aufgelöstes Kupfer. Wasser, das sich nicht im Gleichgewicht befindet, kann Metalle auflösen (siehe Problemlösungen).

Warum unterscheidet sich die Härte des Wassers in verschiedenen Gegenden?

Die Antwort zu dieser Frage betrifft die Beschaffenheit des jeweiligen Bodens. Die Wasserhärte nimmt üblicherweise bei sandigem Boden ab. Regenwasser ist sehr weich. Bevor daraus Trinkwasser gemacht wird, muss es auf eine lange Reise gehen: als Fluss- oder Regenwasser. In beiden Fällen löst das Wasser verschiedene Substanzen vom Boden auf, z. B. Calcium und Magnesium.