Lexikon

Aktivkohle

Durch die sehr guten Feinfilter-Eigenschaften von Aktivkohle kann man hiermit die Filterwirkung von Sandfiltern verbessern. Aktivkohle hat die besten Feinfilter-Eigenschaften aller im Schwimmbad-Bereich verwendeten Filtermaterialien.

Aktivsauerstoff

Die Aktivsauerstoff-Methode beruht auf Sauerstoff freisetzende Peroxid-Verbindungen mit einem Sauerstoffgehalt von ca. 4 % . Aktivsauerstoff ist im Wasser geruchlos. Die Aktivsauerstoff-Methode eignet sich besonders zur Stoß-Desinfektion. Da der Aktivsauerstoff bereits nach 2 Stunden fast vollständig abgebaut ist, eignet sich diese Methode unseres Erachtens nach kaum zur kontinuierlichen Desinfektion, es sei denn mittels einer automatischen Dosieranlage. Der Verbrauch und die Kosten wären hierbei jedoch immens hoch. Aktivsauerstoff wird als Granulat geliefert. Melpool AKT/G

Algen

Am häufigsten kommen grüne Algen vor. Zur Algenbekämpfung muss zuerst der pH- Wert auf 7,2 abgesenkt werden. Danach können die Algen durch eine Stoßdesinfektion in Verbindung mit einem Algizid vernichtet werden. Durch Flockung werden den Algen außerdem Nährstoffe entzogen. Die seltener vorkommenden Schwarzalgen sind sehr resistent und daher schwer zu bekämpfen. Gerade zur Vorbeugung und Bekämpfung von Schwarzalgen eignet sich das Algizid Melpool QAC besser als melpool Jet. Zur lokalen Algenbekämpfung, z.B. an Stufen oder in Ecken, eignet sich Melpool 90/G, ein langsam lösliches Chlor-Granulat. (Achtung! Gefahr von Ausbleichungen der Folie / Anstrichfarbe!)

Algizid

Hier gibt es im Wesentlichen 2 Gruppen :

QUATS wie Melpool QAC super. Dies ist besonders wirtschaftlich und auch gegen Schwarzalgen sehr effizient. Melpool QAC super ist schaumarm. POLYQUATS wie Melpool JET sind schaumfrei und werden für Whirlpools und Gegenstrom-Schwimmanlagen empfohlen. Ihre algizide Wirkung ist geringer als die von melpool QAC Super.

Alkalinität

Sie wird von den im Wasser befindlichen alkalinen Bestandteilen wie Karbonaten und Bikarbonaten gebildet. Bei zu geringer Alkalinität (unter 100 ppm CaCO3) neigt das Wasser zu häufigen pH-Wert-Schwankungen. Bei zu hoher Alkalinität benötigt man überproportional große Mengen pH-Wert-Regler, um eine gewünschte Änderung des pH-Wertes zu erreichen. Die Alkalinität kann mit Melpool TA + erhöht/stabilisiert werden (Alkalinität wird auch als Pufferkapazität bezeichnet). Idealer Wert für Gesamt-Alkalinität: 100-150 ppm CaCO3.

Aluminiumsulfat

Dies ist ein vor allem in öffentlichen Bädern verwendetes Flockmittel. Hierdurch wird der Sulfatgehalt im Wasser erhöht. Andere Flockmittel können wesentlich sparsamer eingesetzt werden (siehe Melpool PAC oder Solufloc).

Ammonium

Entsteht im Schwimmbadwasser als Abbauprodukt stickstoffhaltiger Verunreinigungen, die durch die Badbenutzer ins Wasser gebracht werden ( z.B. Eiweißverbindungen und Harnstoff). Zusammen mit Chlor bilden Ammoniumverbindungen die im Schwimmbadwasser unerwünschten Chloramine.

Analyse

Eine regelmäßige Analyse ist das Rückgrat einer effizienten Schwimmbadwasser-Aufbereitung. Die Einhaltung der in der Software "melpool Wasseraufbereitungs-Service" genannten Ideal-Werte, bzw. -Bereiche, ist die Voraussetzung für eine problemlose Wasseraufbereitung. Siehe hierzu unsere diversen Wasseranalyse-Produkte.

Anorganische Chlorverbindungen

Hierunter fallen: Chlorgas, Chlorbleichlauge und Calciumhypochlorit. Es handelt sich hierbei um nicht-stabilisierte Chlorverbindungen, die sich schneller verbrauchen als organische Chlorverbindungen. Durch Zugabe des Chlorstabilisators Cyanursäure ins Schwimmbadwasser kann der Verbrauch von anorganischen Chlorverbindungen erheblich reduziert werden. Melpool 70/G, 70/20, 13/F, ICA

Aussenbad

Hier ist durch höheren Schmutzeintrag und durch direkte Sonneneinstrahlung der Verbrauch an Wasseraufbereitungsprodukten höher als bei Innenbädern. Durch Beckenabdeckungen kann man den Schmutzeintrag und Energieverlust erheblich reduzieren.

Augenreizungen

Siehe Chloramine.

Automatische Wasseraufbereitung

Siehe Mess- und Regeltechnik.

Basenwert

Siehe pH-Wert

Beckendurchströmung

Sie gehört zur physikalischen Wasseraufbereitung und gewährleistet, dass alles Wasser regelmäßig umgewälzt, gefiltert und mit Desinfektionsmitteln versehen wird. Bei einer nicht idealen Beckendurchströmung gibt es "tote Zonen", in denen es praktisch keine Wasserbewegung gibt. Dort manifestieren sich in der Regel etwaig auftretende Probleme zuerst (z.B. Algenbefall etc.).

Brom

In Deutschland bisher weniger übliches Wasserdesinfektionsmittel. Gegenüber Chlor ist es in einem breiteren pH-Wert-Spektrum hoch wirksam und hat im Wasser quasi keinen Geruch, die Chloramin-Problematik entfällt. Wir empfehlen Brom-Tabletten zur kontinuierlichen Desinfektion speziell zur Wasseraufbereitung in Whirlpools und für Hallenbäder. Die Kosten einer Wasseraufbereitung mit Bromtabletten sind etwas höher als mit organischen Chlortabletten. Melpool BROM.

Chlor

Hier wird in 3 Arten unterschieden:

a.) freies Chlor: Dies ist der Teil des Chlors, der zur Wasserdesinfektion voll zur Verfügung steht.

b.) gebundenes Chlor: Dies ist der Teil des Chlors, der sich mit (Stickstoff-) Verunreinigungen im Wasser verbunden hat und nur noch in geringem Umfang zur Wasserdesinfektion beiträgt (siehe Chloramine).

c.) gesamt-Chlor: Summe von a + b

Idealer Chlor-Gehalt im Schwimmbadwasser: siehe Ausdruck: Erläuterungen zum idealen DPD1-Messwert für Chlor.

Chloramine

Chloramine sind Verbindungen von Chlor mit Stickstoff-Verbindungen im Schwimmbadwasser. Sie bilden sich vor allem bei zu niedrigem Chlorgehalt im Wasser. Sie sind für Chlorgeruch sowie Augen- und Hautreizungen verantwortlich und können durch eine Stoßdesinfektion eliminiert werden. Es bilden sich Mono- Di- und Trichloramine. Diese Unterscheidung hat aber für die Wasseraufbereitung praktisch keinen weiteren Einfluss.

Chlorbleichlauge

Sehr billige, aber auch sehr instabile, flüssige anorganische Chlorverbindung für die Schwimmbadwasser-Desinfektion. Der Verbrauch kann durch die Zugabe des Chlorstabilisators Cyanursäure ins Schwimmbecken reduziert werden. Aufgrund seiner flüssigen Form kann Chlorbleichlauge mittels automatischer Dosieranlagen eingesetzt werden. Obwohl das Produkt selbst recht billig ist, sind die Gesamtkosten einer Schwimmbadwasser-Aufbereitung mit Chlorbleichlauge relativ hoch, da z.B. auch vermehrt pH-Wert-Regler gebraucht werden.

Chlordioxid

Kann zusätzlich zu Chlor für die Schwimmbadwasserdesinfektion eingesetzt werden.

Aufgrund der hierfür recht aufwendigen Apparaturen kommt dieses Zusatz-Verfahren in der Regel nicht für den privaten Sektor in Betracht. Bei diesem Verfahren wird Natriumchlorit gebildet. Der Chlorit-Gehalt im Wasser sollte gemäß DIN 19643 0,1 ppm nicht überschreiten.

Chlorfreie Methoden

Aktivsauerstoff Melpool AKT
Brom Melpool BROM
PHMB

Chlorgas

Aufgrund der hierfür notwendigen umfangreichen Installationen und der Schwierigkeiten, Chlorgas zu handhaben, wird es ausschließlich im öffentlichen Bereich verwendet.

Chlorgeruch

Siehe Chloramine und chlorfreie Methoden

Chloride

Sie werden durch chlorhaltige Desinfektionsmittel, eisenhaltige Flockmittel und insbesondere durch Salzsäure (billiger pH-Senker) dem Schwimmbadwasser zugefügt. Ab einem Gehalt von ca. 150 ppm im Wasser wirken Chloride korrosiv.

Chlorit

Bei der Verfahrenskombination Chlordioxid / Chlor kann sich Chlorit im Wasser anreichern.

Cyanursäure

Ist ein Chlorstabilisator, der in organischen Chlorverbindungen enthalten ist. Cyanursäure kann auch separat dem Wasser zugegeben werden, z.B. bei Verwendung von anorganischen Chlorverbindungen. Melpool ICA. Cyanursäure im Schwimmbadwasser beeinflusst die DPD-Messwerte für Chlor und muss deswegen bei der Bestimmung des idealen DPD1-Chlor- Messwertes berücksichtigt werden.

Depotbehandlung oder -wirkung

Siehe kontinuierliche Desinfektion

Dichlor

Siehe Natriumdichlorisocyanurat Melpool 63/G

Dichloramin

Siehe Chloramine

Din 19643

Deutsche Norm zur Schwimmbadwasser-Aufbereitung von öffentlichen Schwimmbädern.

DPD-Verfahren

Verfahren zur Bestimmung des freien Chlors im Wasser. DPD = Diethyl-p-diphenylendiamin = Die hierzu verwendeten Reagenztabletten wurden von Dr. Palin entwickelt (Palintest-Tabletten).

Dosierschwimmer

Können alternativ zum Skimmer zum Auflösen von Tabletten im Schwimmbadwasser hierfür verwendet werden (Achtung! Gefahr von Ausbleichungen, z.B. an der Schwimmbadfolie). In der Regel eignet sich jedoch der Skimmer oder eine Dosierschleuse wesentlich besser, da hiermit das aufzulösende Produkt besser im Becken verteilt wird.

Dosiertechnik

Siehe Mess- und Regeltechnik

Eisenchlorid-verbindungen

Siehe Chloride

Festchlorprodukte

Alternativ zu dem gasförmigen Chlorgas und der flüssigen Chlorbleichlauge werden heute bei der privaten Schwimmbadwasser-Aufbereitung im Wesentlichen Festchlorprodukte verwendet. Es handelt sich hierbei um:- Calciumhypochlorit (= anorganisch, schnell löslich) Melpool 70...
- Dichlor (= organisch, schnell löslich) Melpool 55...
- Trichlor (= organisch, langsam löslich) Melpool 90...

Feststoffe

Im Schwimmbadwasser ist eine Vielzahl von gelösten Feststoffen zu finden, z.B. Metalle, Mineralien sowie diverse Verschmutzungen. Diese Feststoffe sind oftmals so klein, dass sie fürs Auge nicht sichtbar sind. Durch Verdunsten des Wassers reichert sich das im Becken verbleibende Wasser immer mehr mit Feststoffen an. Zusätzliche Feststoffe werden durch Frischwasser, Wind und Badbenutzer ins Wasser gebracht. Bei einem hohen Gehalt an Feststoffen ergeben sich Ausfällungen, Eintrübungen sowie andere Probleme. Dies ist aber meist erst bei Wasser der Fall, das sich länger als ein Jahr im Becken befindet. Deshalb empfehlen wir jährlich einen kompletten Wasseraustausch. Der Feststoff-Gehalt im Wasser sollte unter 450 ppm liegen. Bei normaler Nutzung bleibt man innerhalb eines Jahres in der Regel unterhalb dieses Wertes. Bleibt das Wasser über mehrere Jahre im Becken, so ist darauf zu achten, dass 1000 ppm auf keinen Fall überschritten werden, da sonst die Desinfektionskraft der Wasserpflege-Produkte abnimmt.

Filterung

Dies ist die mechanische Reinigung des Schwimmbadwassers mittels eines Filters. In privaten Schwimmbädern werden hauptsächlich 2 Filtertypen verwendet :

a.) Sandfilter:
Nachteil: Keine Feinstfiltereigenschaften. Dies kann jedoch durch regelmäßige Flockungen aufgefangen werden.

b.) Kartuschenfilter:
Vorteil: Sehr gute Feinfilterwirkung, keine zusätzliche Flockung notwendig, sehr preiswert.
Nachteil: Umständlich zu reinigen (mit Wasserschlauch abspritzen).

Flecke

Siehe Algen

Flockung

Vor allem bei der Verwendung von Sandfiltern ist eine regelmäßige Flockung zur Unterstützung der Filterleistung angezeigt. Für Privat-Schwimmbäder empfehlen wir eine Flockung pro Monat. Melpool PAC (=flüssig), Melpool CAP, Solufloc, SuperCubes.

Frischwasser

Es wird empfohlen, nur Leitungswasser zu verwenden. Brunnenwasser kann schnell zu viele unerwünschte Elemente beinhalten (Eisen, Mangan etc.).

Füllwasser

Siehe Frischwasser

Gefärbtes Wasser

Grün, rot, braun, schwarz: siehe Algen

Geruchsbelästigung

siehe Chloramine

Halogene

Zu dieser Familie gehören sowohl Chlor als auch Brom. Es sind die beiden am wirksamsten und international am häufigsten verwendeten Wasser-Desinfektionsmittel.

Harnstoff

Wasserlösliche, nicht filterbare, durch Badende ins Schwimmbadwasser gebrachte Verunreinigung.

Kalkablagerungen

Vor allem bei hartem Wasser treten bei höherem pH-Wert (ab 7,8) schnell Kalkablagerungen auf. Der pH-Wert sollte deshalb unbedingt regelmäßig überwacht werden. Bei hartem Wasser keine Wasserpflegemittel, die Calcium enthalten, verwenden (Calciumhypochlorit / Melpool 70/G, 70/20), sondern organische Chlorverbindungen, wie Melpool 90/20, 90/200 oder Brom Melpool Brom.

Kontinuierliche Desinfektion

Hierzu eignen sich vor allem organische Chlorverbindungen und Brom Melpool 90/20, 90/200, BROM, da sie nur langsam löslich sind und sich auch bei intensiver Sonneneinstrahlung langsamer abbauen als andere Produkte. Hiermit ist die für diekontinuierliche Desinfektion notwendige Depotwirkung an Desinfektionsmitteln sichergestellt. Wichtig hierbei ist die Beibehaltung eines pH-Wert-Bereiches zwischen 7,2 und 7,4 , um die gewünschte Desinfektionskraft obiger Produkte zu gewährleisten.

Komparator

Wasseranalyse-System unter Benutzung von Farbscheiben, das vorwiegend im öffentlichen Bereich verwendet wird.

Korrosion

Wasser unter dem pH-Wert 7,0 wirkt zunehmend korrosiv. Bei bestimmten Wasseraufbereitungs-Produkten, z.B. Chlorbleichlauge, müssen zur Beibehaltung des idealen pH-Wertes große Mengen pH-Senker dem Wasser zugefügt werden. Die sich dabei stark ansammelnden Chloride verursachen zusätzliche Korrosion. Es empfiehlt sich, pH-Wert-neutrale Wasserpflegemittel zu verwenden, z.B. organische Chlorverbindungen oder Brom. Auch Sulfate und Nitrate im Wasser verursachen Korrosion.

Langelier-Index

Gibt Auskunft über das chemische Gleichgewicht des Wassers. Näheres hierzu in der Melpool-Broschüre.

Melpool-Bezeichnungen und ihre Bedeutung

Die Melpool-Produkt-Bezeichnungen bestehen aus 1 - 2 Teilen:

Der 1. Teil bezeichnet das Produkt, der 2. Teil die Form. Die Chlor-Produkte werden durch ihren Chlor-Gehalt signifiziert. Im Folgenden die einzelnen Bezeichnungen:

MELPOOL 50/20 = organische Chlorverbindung mit 50 % Chlor, 20 Gramm Tabletten
MELPOOL 55/G = organische Chlorverbindung mit 55 % Chlor, Granulat
MELPOOL 70/G = anorganische Chlorverbindung mit 70 % Chlor, Granulat
MELPOOL 70/20 = anorganische Chlorverbindung mit 70 % Chlor, 20 Gramm Tabletten
MELPOOL 90/G = organische Chlorverbindung mit 90 % Chlor, Granulat
MELPOOL 90/20 = organische Chlorverbindung mit 90 % Chlor, 20 Gramm Tabletten
MELPOOL 90/200 = organische Chlorverbindung mit 90 % Chlor, 200 Gramm Tabletten
MELPOOL ACI = Sandfilter-Entkalker, Granulat
MELPOOL AKT/G = Aktivsauerstoff - Granulat
MELPOOL Brom = Brom-SticksMELPOOL CAL = Calcium-Binder , flüssig
MELPOOL ICA = Chlor-Stabilisator, Granulat
MELPOOL JET = Algizid, schaumfrei auf Polyquat-Basis, flüssig
MELPOOL PAC = Flockmittel, flüssigPHMB = Polyhexamethylenbiguanid = Biozid, flüssig
MELPOOL RRF = Reiniger für Rand und Folie, alkalisch, flüssig
MELPOOL QAC = Algizid, schaumarm, auf QUAT-Basis, flüssig
MELPOOL TA+ = Alkalinitäts-Heber, Pulver
MELPOOL WIC = Überwinterungs-Fluid, flüssig

Mess- und Regeltechnik

Wird allgemein bei öffentlichen Bädern installiert, findet jedoch auch in privaten Bädern immer mehr Verwendung, vor allem in den preiswerteren Versionen. Das Prinzip ist wie folgt: An dem Wasserkreislauf wird kontinuierlich der Gehalt der Wasserdesinfektionsmittel bzw. der pH-Wert gemessen. Bei Bedarf wird hiervon ausgehend ein weiteres Produkt hinzugegeben. Für den privaten Schwimmbadbereich hat sich insbesondere folgende Version besonders bewährt: Melpool BROM-Sticks, z.B. 5 kg in eine Bromschleuse geben, die mit einem Redoxspannungs-Mess- und Regelgerät und einem Magnetventil verbunden ist. Zur automatischen Dosierung von pH-Wert-Reglern werden in der Regel solche in Flüssig-Form in Verbindung mit einer Dosierpumpe mit integrierter Meß- und Regeltechnik verwendet.

M-Wert

Säureverbrauch eines Wassers; Anzahl mmol Salzsäure, die für 1 l Wasser bis zum Erreichen des pH-Wertes 4,3 verbraucht werden.

Natriumdichlorisocyanurat

Schnell lösliche organische, also stabilisierte Chlorverbindung, pH-Wert-neutral. Es wird vor allem zur Stoß-Desinfektion verwendet.

Nitrat

Oxidatives Abbauprodukt von Harnstoff, Ammonium und anderen stickstoffhaltigen Verunreinigungen. Der Gehalt von 20 ppm sollte nie überschritten werden. Ggf. (partiellen) Wasseraustausch vornehmen.

Nitrit

Abbauprodukt von Nitrat, gilt als gesundheitsschädlich (kanzerogen).

Natronbleichlauge

Siehe Chlorbleichlauge.

Organische Chlorverbindungen

Es handelt sich hierbei um Di- und Trichlor-Verbindungen, die den Chlorstabilisator Cyanursäure beinhalten und deshalb besonders sparsam im Verbrauch sind. Sie sind außerdem pH-Wert neutral. Melpool 55/G, 90/G, 90/20, 90/200

Oxidation

Hierunter versteht man die Fähigkeit von Wasserdesinfektionsmitteln, ins Wasser gelangte Verschmutzungen, Viren und Bakterien abzubauen / zu töten. Die Keimtötungsgeschwindigkeit im Schwimmbadwasser-Bereich wird als Redoxpotenzial erfasst. Als einzuhaltender Richtwert gilt gemäß DIN 19643 700 mV. Hiermit hat man ein sehr effizientes Mittel zur Überprüfung der Desinfektions-Reserve eines Schwimmbeckenwassers.

Ozon

Das Ozon wird dem Wasser meist im Rohrleitungssystem zugegeben. Es muss aber vor den Einlaufdüsen dem Wasser wieder entzogen werden, z.B. mit Aktivkohle. Das Ozon-Verfahren hat eine sehr gute punktuelle Desinfektionskraft. Da es nicht im Badewasser selbst vorkommen soll, kann jedoch keine Depotwirkung erreicht werden. Deshalb unterstützt das Ozon-Verfahren in der Regel die kontinuierliche Desinfektion mittels Chlor oder Brom. Diese beiden zuletzt genannten Produkte werden dann weniger schnell verbraucht.

Peroxyd

Siehe Aktivsauerstoff-Methode Melpool AKT/G

Ph-Wert

Der pH-Wert ist eines der wichtigsten Elemente in der Schwimmbadwasser-Aufbereitung. Neutrales Wasser hat einen pH-Wert von 7,0. Saures Wasser liegt darunter, alkalisches Wasser darüber. Für die Schwimmbadwasseraufbereitung liegt der ideale Wert zwischen 7,2 und 7,4, also im leicht alkalischen Bereich. Bei Wasser mit niedrigeren pH-Werten kann vermehrt Korrosion auftreten. Bei Wasser mit höheren pH-Werten lässt die Desinfektionskraft von Chlorverbindungen zunehmend nach, außerdem steigt die Tendenz zu Kalkablagerungen und Algenbildung. Melpool pH + und Melpool pH -

Phenol Rot

Reagenztablette oder -Flüssigkeit zur Überprüfung des pH-Wertes des Wassers.

Photometer

Sehr präzises, jedoch für den privaten Bereich in der Regel zu teures, elektronisches Gerät zur Messung einer Vielzahl von Parametern der Schwimmbadwasser-Aufbereitung. Es wird immer mehr im öffentlichen Bereich verwendet.

PHMB

Abkürzung für Polyhexamethylenbiguanid. Relativ neue Schwimmbadwasserdesinfektionsart, die vor allem auf der Flockungs- und bakteriziden Wirkung der Produkte basiert. Das Wasser wird "weicher". Es wird nur so viel Produkt verbraucht, wie gemäß dem Schmutzeintrag benötigt wird. Die Desinfektionskraft ist nicht so hoch/schnell wie bei Chlor/Brom. Man kann deshalb diese Methode nur unter Vorbehalt empfehlen, zum Beispiel bei echten Chlor-/Brom-Allergien.

Pooltester

Einfache, preiswerte Wasseranalyse-Kits für private Schwimmbäder; Original: Palintest

Reinigung

Generell: Das Becken sollte zu Beginn der Saison, vor dem Einlassen des Wassers, gründlich gereinigt werden. Anschließend empfiehlt es sich beim Außenbad, täglich die Oberfläche mit einem Kescher von Blättern etc. zu reinigen. Wöchentlich sollte der Boden abgesaugt und dann der Filter wie folgt gereinigt werden:

Sandfilter: mittels Rückspülung
Kartuschenfilter: mit Wasser abspritzen.
Produkte zur Reinigung:
Melpool RRF = alkalischer Reiniger für Rand- und Filterreinigung Melpool RSU = saurer Reiniger zur Entfernung von Kalkrändern Melpool ACI = saurer Filterreiniger, gegen Verkalkungen Kescher, Bodensauger (manuell), Bodensauger (automatisch)

Salzsäure

Billiger pH-Wert-Senker, jedoch mit Nachteilen behaftet, siehe Chloride.

Schaum

Durch Überdosierung von Algiziden oder bei Verwendung der falschen Algizide bei Gegenstromanlagen oder Whirlpools kann es zur Schaumbildung kommen.Abhilfe:

a.) Im normalen Pool: Reduzierung der Algizid-Dosierung, Einsatz eines Anti-Schaum-Mittels.
b.) Im Whirlpool / bei Gegenstromanlagen: Verwendung von Polyquats (Melpool Jet ).

Schwefelsäure

Preiswerter pH-Wert-Senker, jedoch mit Nachteilen behaftet, siehe Sulfate.

Sicherheits-Hinweise

Immer alle Produkte separat anwenden, Sicherheitshinweise auf den Etiketten der Produkte beachten!

Skimmer

Saugt Wasseroberflächen-Schmutz ab und eignet sich gut zum Deponieren von Desinfektions-Tabletten.

Sonneneinstrahlung

Durch intensive Sonneneinstrahlung werden anorganische Chlorverbindungen schnell abgebaut. Organische Chlorverbindungen sind dagegen stabilisiert, so dass sie sich sehr viel langsamer durch Sonneneinstrahlung abbauen, als dies bei anorganischen Chlorverbindungen der Fall ist.

Stabilisierung

Stabilisierung von Chlor: siehe Cyanursäure, siehe Wasserhärte, siehe Alkalinität, siehe Überwinterung

Stoß-Desinfektion

Wir empfehlen eine regelmäßige Stoß-Desinfektion (einmal pro Woche). Hierdurch werden etwaig sich im Wasser befindliche Chloramine abgebaut. Melpool 70/G, 70/20, 55/G, AKT/G

Sulfate

Reichern sich im Beckenwasser durch die Benutzung folgender Stoffe an: Aluminiumsulfat (Flockmittel), Schwefelsäure (flüssiger pH-Wert-Senker), Natriumbisulfat (pH-Wert-Senker in Granulat-Form). Sulfate verursachen ab einem Gehalt von 150 ppm im Wasser Korrosion an Beton.

Tablettenzählverfahren

Analysenverfahren zur Feststellung der Wasserhärte

Temperatur

Höhere Temperaturen begünstigen die Ausweitung von Viren, Bakterien etc. Der Verbrauch an Wasserdesinfektionsmitteln steigt bei höheren Temperaturen. Bei der Aufheizung des Beckenwassers steigt i.d.R. der pH-Wert des Wassers!

o-Toluidin

Früher gebräuchliche, flüssige Reagenz zur Feststellung des Chlorgehaltes. Heute wird es in Deutschland so gut wie nicht mehr eingesetzt, da es zwei entscheidende Nachteile hat:

a. Es misst nicht nur das für die Schwimmbadwasser-Desinfektion zur Verfügung stehende freie Chlor, sondern auch das Gesamt-Chlor (inklusive der nicht-aktiven Chlorgehalte im Wasser).

b. Es gilt als gesundheitsschädlich (kanzerogen).

o-Toluidin wurde durch DPD-Tabletten bzw. -Flüssigkeiten ersetzt.

Trichlorisocyanursäure

Dies ist eine langsam lösliche, organische, also stabilisierte Chlorverbindung, die vor allem zur kontinuierlichen Desinfektion verwendet wird. Melpool 90/20 und 90/200. Als Granulat dient es der lokalen Algenbekämpfung. Melpool 90/G

Trübes Wasser

Kann durch folgende Parameter verursacht werden:

Algen
Filterung ungenügend

Überwinterung

Zur Überwinterung von Freibädern empfehlen wir die Zugabe von Melpool WIC, das Algenbildungen und Kalkablagerungen während des Winters vorbeugt. Die Reinigung am Anfang der nächsten Saison wird dadurch sehr erleichtert.

Uv-Strahlen

Diese bauen insbesonders anorganische, also nicht-stabilisierte Chlorverbindungen relativ rasch ab. Deshalb werden heute in privaten Schwimmbädern hauptsächlich organische, also stabilisierte Chlorverbindungen verwendet. Sie sind zwar teurer als anorganische Chlorverbindungen, sind aber so sparsam im Verbrauch, dass sie die ökonomischsten Chlorverbindungen für die Schwimmbadwasser-Aufbereitung sind.

Verfahrenskombinationen

Die Software "Melpool Wasseraufbereitungs-Service" empfiehlt aus einer Fülle von möglichen Kombinationen von Wasseraufbereitungs-Methoden die für den individuell untersuchten Pool anhand der eingegebenen Informationen / Messwerte beste Methode.

Volumen

Durch eine größere Umfrage-Aktion hat sich herausgestellt, dass viele Schwimmbadbesitzer das Wasservolumen ihres Pools falsch einschätzen. Aufgrund dessen kommt es dann oft zu Fehldosierungen von Wasserpflegemitteln mit entsprechenden Folge-Problemen. Die vorliegende Software "Melpool Wasseraufbereitungs-Service" hilft bei der Ermittlung des richtigen Wasservolumens.

Wasserhärte

Sie hängt hauptsächlich vom Füllwasser ab. Die Wasserhärte wird auch Gesamthärte genannt und bildet sich im Wesentlichen aus der Calcium- und der Magnesiumhärte. Im Schwimmbad-Sektor wird üblicherweise von Calciumhärte (ppm CaCO3) oder deutscher Härte (dH) gesprochen.Im Folgenden eine Übersichts-Tabelle:

Beschreibung
Grad dH
ppm CaCO3

sehr weich
0-4
0-80

weich
5-8
81-150

mittelhart
9-12
151-220

ziemlich hart
13-18
221-330

hart
19-30
331-535

sehr hart
>30
>535

Bei Wasser mit einer Härte über 18 Grad dH sollte auf die Verwendung von Calciumhypochlorit (melpool 70/G, 70/20) verzichtet werden, da dieses Produkt dem Wasser weiteres Calcium zuführt und es noch härter macht. Bei über 20 Grad dH kommt es oft zu Kalkablagerungen. Speziell dann, wenn das Wasser einen pH-Wert über 7,8 hat und/oder aufgeheizt wird. Alternativ zu Calciumhypochlorit empfehlen wir bei hartem Wasser die Verwendung von organischen Chlorverbindungen. Hartes Wasser kann durch Zugabe von melpool CAL gegen Kalkausfällungen stabilisiert werden. Ideale Wasserhärte: 100 - 200 ppm CaCO3

Wasserstoffperoxid

Wird im Wesentlichen zur Unterstützung der PHMB-Methode verwendet. Es kann aber auch alleine zur Stoßdesinfektion oder zusammen mit anderen Algiziden zur kontinuierlichen Wasseraufbereitung, insbesondere mittels einer automatischen Dosiervorrichtung, verwendet werden.

Whirlpool

Für private Whirlpools empfehlen wir folgende Kombination von Produkten:

Melpool BROM zur kontinuierlichen Desinfektion (geruchlos, relativ temperaturunempfindlich und in einem breiten pH-Wert-Spektrum wirksam) Melpool AKT/G zur Stoß-Desinfektion (geruchlos) Melpool Jet (schaumfreies Algizid)